DIE GABA METHODE (GAMMA AMINO BUTRYC-ACID / GAMMA-AMINO-BUTTERSÄURE) IM KIC-180

Was bedeutet GABA? 

 

GABA steht für GAMMA AMINO BUTRYC-ACID auf Deutsch GAMMA-AMINO-BUTTERSÄURE.

 

Dieser Wirkstoff ist einer der wichtigsten hemmenden Neurotransmitter im zentralen Nervensystem. Der Braune bzw. Natur- Vollkornreis wird durch diese besondere Methode zum Keimen gebracht. Dadurch steigt der GABA-Gehalt auf das mindestens fünffache seines normalen Wertes an. Der Stoff beschleunigt die Fettverbrennung, stärkt das Immunsystem, baut Stress ab, und hilft dabei den Blutdruck zu senken. Er kurbelt den Stoffwechsel der Leber, Niere und des Gehirns an und wirkt zudem krampfmindernd. Der Keimprozess fördert die Freisetzung und Anhäufung von Vitaminen, Nährstoffen und Aminosäuren im Reiskorn.

 

Durch den Keimprozess steigen der Eiweißgehalt, die Mineralstoffe sowie die Vitamine (besonders Zink, B6 Vitamine) an, der Reis wird basisch und ist somit leichter zu verdauen. Im asiatischen Raum ist die GABA Methode seit langer Zeit bekannt und seine positive Wirkung wird dort sehr geschätzt. 

Die richtige Zubereitung von GABA -Reis

 

Für die Zubereitung kann nur (Bio) VOLLKORN Reis (entweder Brauner oder Naturreis) verwendet werden. Weißer Reis  Der Reis muss vor der Verwendung mindestens zweimal gründlich gewaschen werden. Die besten Ergebnisse erzielt man, wenn man den Reis über Nacht rund 24 Stunden in etwas kalten Wasser keimen lässt. Der Reis wird nun mit dem Menüprogramm BROWN RICE im KIC-180 zubereitet. Der Reis wird zwischen 35° und 40° Grad erst schonend erwärmt und danach setzt der eigentlich Kochvorgang - der insgesamt rund 2 Stunden dauert - ein. Der Reis sollte nach der Zubereitung noch für ca. 10 Minuten im Warmhaltemodus ruhen.

 

Anstatt Wasser kann man auch Matcha-Pulver hinzugeben oder grünen Tee verwenden. Dadurch werden die positiven Eigenschaften des GABA Reises mit der positiven Wirkung des grünen Tees (antibakteriell, basisch, enthält Antioxidantien z.B. Polyphenole und Flavonoide) kombiniert. Der Reis kann normal als Beilage oder Hauptgericht verzehrt werden.